Rooted in Jesus | Teil 1 der Predigtserie Rooted

„Wir überschätzen, was wir in einem Jahr erreichen können - aber wir unterschätzen, was wir in 10 Jahren erreichen können.“ Dom leitete unsere neue Predigtserie ROOTED mit einem klaren Aufruf zu guter Routine ein. Denn die ist gerade in einer Gesellschaft, die nur nach dem nächsten großen Hype und den nächsten Big News sucht, oftmals unterbewertet. 

„Der Schlüssel zu Veränderung in deinem Leben ist mehr vom Gleichen.“ 

Gemeint ist damit nicht etwa Stillstand. Mach es dir nicht bequem und meide jede Veränderung. Sei auch nicht dickköpfig und wiederhole denselben Fehler immer wieder. Nein, gemeint sind „göttliche Routinen“ - also ein Leben, das fest mit Jesus verwurzelt ist. Hier findest du drei Denkanstöße, die dir dabei helfen. 

Wenn du die Routine übersiehst, verstehst du das Wunder nicht. 

Johannes 15:1.5 »Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Weingärtner. Alle Reben am Weinstock, die keine Trauben tragen, schneidet er ab. Aber die Frucht tragenden Reben beschneidet er sorgfältig, damit sie noch mehr Frucht bringen. Ihr seid schon gute Reben, weil ihr meine Botschaft gehört habt. Bleibt fest mit mir verbunden, und ich werde ebenso mit euch verbunden bleiben! Denn eine Rebe kann nicht aus sich selbst heraus Früchte tragen, sondern nur, wenn sie am Weinstock hängt. Ebenso werdet auch ihr nur Frucht bringen, wenn ihr mit mir verbunden bleibt.Ich bin der Weinstock, und ihr seid die Reben. Wer mit mir verbunden bleibt, so wie ich mit ihm, der trägt viel Frucht. Denn ohne mich könnt ihr nichts ausrichten. 

Das Bild von Gott als Gärtner lässt uns besser verstehen, was es bedeutet, fest in Jesus verwurzelt zu sein: Der Gärtner arbeitet aktiv in deinem Leben. Er zupft hier ein bisschen, beschneidet da und sät dort. Was du damit machst, ist deine Entscheidung. Ein Beispiel aus der Sportwelt verdeutlicht das: Timo Horn, der Torwart des 1. FC Köln, wird häufig für sein außergewöhnliches Talent, nahezu jeden Ball zu halten, bewundert und gelobt. Mit Sicherheit ist der Sportler außergewöhnlich talentiert - aber er trainiert auch hart, Tag für Tag. Die Art und Weise, wie er bestimmte Bälle hält, ist nicht purer Zufall, denn genau dafür hat er trainiert. Es ist die Routine, die im zum Erfolg verhilft - und das ein oder andere Fußballwunder möglich macht. 

Ein biblisches Beispiel: Im alten Testament forderte Gott Josua auf, 7 Tage lang um die Stadtmauern von Jericho zu ziehen, immer und immer wieder. Am 7. Tag stürzten die Stadtmauern ein und Jericho konnte erobert werden. (Josua 6) 

2. Wiederhole das Richtige 

Wurzeln schlagen fängt mit guten Routinen an. Eine gute und wichtige Routine ist es beispielsweise, sich täglich mit Gottes Wort auseinander zu setzen. Deshalb wollen wir mit euch in den kommenden Wochen die 15/15 Challenge starten: Die ersten 15 Minuten des Tages wollen wir in Johannes 15 verbringen und die Verse 1-17 auswendig lernen. Mehr dazu hier. 

3. Die Routine ist die Belohnung

Klingt komisch? Ist es nicht. Denkt beispielsweise an eine lange und glückliche Ehe. Gute Routinen sind ein wichtiger Erfolgsfaktor, um es bis zur diamantenen Hochzeit - und länger - zu schaffen. 

Deshalb gilt: Schaut nicht nur nach dem nächsten „großen Ding“ und erwartet nicht, von heute auf Morgen die Welt zu verändern. Macht in eurem Leben Platz für die wichtigen Dinge und füllt es nicht zuerst mit Schnelllebigkeit und Vergänglichem. Es ist Zeit, sich zu verwurzeln und auf das zu schauen, was Gott mit unserem Leben vorhat. Gebt ihm Raum und Zeit. Das ist die Belohnung. 

Johannes 15:7 Wenn ihr aber fest mit mir verbunden bleibt und euch meine Worte zu Herzen nehmt, dürft ihr von Gott erbitten, was ihr wollt; ihr werdet es erhalten. 

Impressionen von unserem Gottesdienst am 08. Januar 2017